4 peinliche Trainingstipps – für mehr Gelassenheit

Kennst du die Situation, wenn du dir wünscht, dass der Boden aufgeht und du verschwinden kannst. Denk kurz nach, hast du eine Situation vor Augen, in der du dich am Liebsten in Luft aufgelöst hättest. Ui, was für ein unangenhems Gefühl. Was würdest du für mehr Gelassenheit geben. Gelassenheit ist durch Peinlichkeit trainierbar!

Was heißt denn peinlich? Das Wort peinlich kommt ursprünglich aus dem mittelhochdeutsch pīnlich = schmerzlich; strafwürdig und auch aus dem mittlerweile veralterten Starfbuch: Leib und Seele betreffend. Ein wenig abgewandelt trifft es schon zu, unser Körper und unsere Seele erstarrt. Ich war die letzten Tage öfters mit “peinlich sein” konfrontiert.

Meine Tochter hatte Schulparty für Schüler und Eltern, wenn die Jugendlichen noch nicht 16 sind dürfen sie nur in Begleitung eines Erwachsenen teilnehmen. Ich fand es eine nette Gelegenheit wieder Eltern zu treffen und willigte ein mit ihr auf die Abschlussparty zu gehen, doch sie verlangte mir zwei Versprechen ab.

  1. Mama, du darfst nicht laut lachen
  2. mein Mann darf auf keinen Fall laut singen 😉 denn das ist urpeinlich.

Ich gab ihr das Versprechen, da natürlich gerade in diesem Alter die Peinlichkeit der Erwachsenen und vor allem der Eltern wahnsinnig groß ist. Wenn Eltern wirklich peinlich sind, kann das schon Leib und Seele der Kinder treffen. Sind die Jugendlichen doch gerade in der Pubertät auf der Suche nach ihrem Selbstwert und sehr verletzlich. Also die Seele meiner  Tochter wollte ich keinesfalls verletzen und die Party verlief ohne Zwischenfälle, denn tanzen durften wir und hatten so eine Menge Spaß.

Kurz danach kam mir peinlich in Bezug auf Lachyoga unter. Ein Buch mit vielen Inspirationen mehr Lebensfreude in sein Leben zu integrieren, unter anderem auch Lachen, denn es tut ja der Gesundheit gut und hat viele positiven Auswirkungen. Mit dem Hinweis: Tipps zum Lachen, die nicht so peinlich, wie Lachyoga sind. 😉

Ja beim Lachtraining geht es darum, eine gewisse Grenze zu überschreiten, um sich voll darauf einzulassen. Doch ist es wirklich eine Peinlichkeit die unseren Leib und Seele in Gefahr bringt? Ganz im Gegenteil Lachen bringt die Seele ins Gleichgewicht. Lachen ohne Grund sprich Lachyoga, macht uns von äußeren Umständen unabhängig. Es trainiert uns, uns unabhängig von der Meinung anderer zu machen. Es sollte doch egal sein, was die anderen denken, vor allem was die anderen über uns denken.

Lachtraining stärkt deinen Selbstwert, es fördert mehr Spaß am Leben zu haben, ohne wenn und aber, ohne auf die Meinung der anderen Rücksicht zu nehmen. Eine Unabhängigkeit zu entwickeln, nach dem Motto wenn ich das mache, was soll dann schon noch peinlich sein. Was kann mir das Leben bringen, was ich nicht bewältigen kann? Bau deinen eigenen Selbstwert auf.

Natürlich gehört da Mut dazu, Mut den wir nicht immer haben, Mut der manchmal verloren gegangen ist, und auf den ersten Blick fällt es ja auch leichter in der Masse unterzugehen und nicht aufzufallen. Denn wenn du mutig bist, wenn du auffällst kann es auch passieren, dass du alleine dastehst.

Wenn du es schaffst, von den Meinungen anderer unabhängig zu sein, dann stellt sich Gelassenheit ein. Dann bist du frei. Das schließt nicht aus, hinzuhören, was andere sagen, doch es schließt aus, Handlungen schon von vornherein abzustimmen, ob es passen wird oder nicht. Denn passen wird es für nie alle.

Und wenn es jetzt für dich passt dann habe ich für dich 4 peinliche Lachübungen zum Ausprobieren. Am Besten stellst du dich vor den Spiegel oder du animierst jemanden es mit dir zu tun.

  •  mach dir mit deinen zwei Fingern Fühler, und stell dir vor du kommst vom Lachplanet, schneide Grimassen in den Spiegel und begrüsse dich lachend im Spiegel und wackle mit deinen Fühlern. Wirklich peinlich.
  • Stell dir vor du bist ein Huhn. Ellbogen neben dem Körper anlegen und gackere lachend drauf los, du wirst dir sehr blöd vorkommen. Macht nichts lass das Gefühl zu, einfach laut losgackern und loslachen.
  • Klopfe dir wie ein Gorilla auf die Brut, das aktiviert auch deine Thymusdrüse und befreit zusätzlich. Doch wichtig ist ein lautes Hahaha auszustoßen, wie ein Gorilla. das ist wirklich blöd.
  • Das Tierreich gibt einiges her um peinlich zu sein: die nächste Übung Löwen Lachen, hebe deine Arme, sodass du deine Hände rechts und links vom Kopf hast, wie zwei Pratzen und jetzt brüll laut los, Brüll dein Spiegelbild an, und streck die Zunge dazu raus.

Wiederhole die Übungen wieder und als Steigerung komm in eine Lachstunde, um das Gefühl der Peinlichkeit abzulegen. Wenn du in einer Lachstunde zwar urpeinlich bist, doch du gar nicht mehr aufhören kannst zum Lachen und dich nur mehr gut und glücklich fühlst, dann bist du weit davon entfernt dass deinem Leib und Seele Schaden zugeführt wird. Ganz im Gegenteil, diese Peinlichkeit trainiert deine Gelassenheit. und wenn wirklich wieder etwas urpeinlich ist, dann erinnere dich, denn es gab bestimmt schon einige peinliche Situationen in deinem Leben, doch du hast sie alle überlebt. Mut zur Peinlichkeit. 😉

Ein exzellentes Beispiel, wie schnell sich Peinlichkeit in Erfolg umwandeln kann, und sie singt wirklich peinlich.
https://www.youtube.com/watch?v=LTSBUUpoqRQ

Lachende Grüße
Nina 😊

2018-08-05T23:17:02+00:00 Mai 26th, 2018|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar